Just another WordPress site

Halitosis

November 23, 2022Gesundheitstipps

Halitosis, auch Mundgeruch genannt, wird normalerweise mit schlechter Mundhygiene oder Erkrankungen in der Mundhöhle in Zusammenhang gebracht. Sie kann aber auch auf schwere Systemerkrankungen hinweisen, die eine Diagnose und eine Behandlung erfordern.

Im Allgemeinen ist Mundgeruch auf Bakterien zurückzuführen, die sich hauptsächlich auf dem Zungenrücken und in der Zahnfleischfurche befinden. Aufgrund der Struktur der Zungenpapillen werden die Speisereste zurückgehalten, die durch die Bakterien zersetzt werden. Bei dem Abbau von den Proteinen entstehen flüchtige Schwefelverbindungen (VSC), die größtenteils für den schlechten Geruch verantwortlich sind.

Speichel befeuchtet die Mundhöhle, versorgt sie mit Sauerstoff und besitzt antimikrobielle Eigenschaften, d.h. er hemmt das Wachstum von Mikroorganismen (z.B. Bakterien). Deshalb sind die Menge und Qualität des Speichels so wichtig. Bei Patienten mit Xerostomie (Mundtrockenheit) kommt es zu einer erhöhten Produktion von VSC und so zum schlechten Geruch.

Mundgeruch hängt aber auch mit der Dichte und den Eigenschaften der Bakterien auf der Zunge und in der Mundhöhle zusammen. Bei Patienten mit Mundgeruch wurden im Mund mehr anaerobe Bakterien und weniger Schutzflora festgestellt.

 

ARTEN VON HALITOSIS

PHYSIOLOGISCHE Halitosis

Nicht-pathologische orale Ursachen:

 

PATHOLOGISCHE Halitosis

ORALE Halitosis – Ursachen in der Mundhöhle (90 % der Fälle).

 

EXTRAORALE Halitosis

 

BEHANDLUNG

Zuallererst muss eine korrekte MUNDHYGIENE durchgeführt werden. Dazu zählen Zähneputzen, Zahnseide, Spülungen, aber auch zweimal täglich Gurgeln mit niedrig konzentriertem Chlorhexidin.

Tritt keine Besserung ein, sollten ergänzende Untersuchungen in Erwägung gezogen werden, um orale und extraorale Ursachen auszuschließen.

Der Zahnarzt sollte die Behandlung gemeinsam mit dem Hausarzt regelmäßig kontrollieren.

Medizinische Leistungen ASSSA
Die veröffentlichte Information ersetzt in keinster Weise die direkte Konsultation mit einem Arzt, weder seine Diagnose noch den verschriebenen Behandlungsplan. Bitte auch nocht als Selbstdiagnoseverfahren verwenden. 
Der Leser nutzt diesen Service in ausschliesslich eigener Verantwortung. 
ASSSA empfiehlt, bei Fragen und Zweifeln sich zunächst direkt an Ihren Arzt zu wenden.
Zurück

Nicht zu vergessen Vitamin C

März 9, 2022 Gesundheitstipps

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, ist ein für den Menschen lebenswichtiges wasserlösliches V…

Dyspepsie: Symptome, Arten und Behandlung

Juli 14, 2021 Gesundheitstipps

Dyspepsie, im Volksmund auch als Verdauungsstörung oder Magenverstimmung bekannt, umfasst eine Reih…

imagen-blog-varices

Krampfadern: Wie Sie Krampfadern vorbeugen

Dezember 30, 2020 Gesundheitstipps

Krampfadern (Varizen) sind Erweiterungen oder Schlängelungen der oberflächlichen Venen an den Bein…

ASSSA Magazin 30Jul - Dez 2022

ASSSA Magazin 29Jan - Jun 2022

ASSSA Magazin 28Jul - Dez 2021

ASSSA Magazin 27Jan - Jun 2021

Siehe alle Zeitschriften

Cookie-Richtlinie Datenschutzbestimmungen Rechtlicher Hinweis Desarrollado por Espira

    Wir rufen Sie an

    Füllen Sie das Formular aus und wir rufen Sie an

    Rufen Sie uns an 965 200 106

    965 200 106

    Seleccione el idioma

    Escoja el idioma en el que quiere leer el blog

    Schliessen

    NOTA INFORMATIVA

    REGLAMENTO PARA LA DEFENSA DEL ASEGURADO DE ASSSA

    Este reglamento tiene por objeto regular el funcionamiento del Servicio de Atención al Cliente y del Defensor del Asegurado de ASSSA, así como las relaciones entre ambos. Se rige por la Ley 44/2002 de 22 de noviembre, de Medidas de Reforma del Sistema Financiero y por la Orden ECO 734/2004, de 11 de marzo, sobre los departamentos y servicios de atención al cliente de las entidades financieras.

    El Reglamento para la defensa del asegurado puede solicitarlo en la siguiente dirección de correo: sacquejasyreclamaciones@asssa.es.

    Schliessen